Reitpädagogik

als Teil der EEA (Equine Assisted Activity) – Pferdegestützte Aktivität

Die Reitpädagogik unterstützt die Entwicklung der Motorik (Grob- und Feinmotorik), Koordination, taktile Wahrnehmung und Tiefensensibilität.

Die Begegnung mit dem Pferd wird hierbei in der natürlichen Umgebung spielerisch „am“ , „mit“ und „um“ das Pferd mit zahlreichen Erfahrungsmöglichkeiten dargeboten.

Das Besondere an der Reitpädagogik ist, dass sie Raum für Entwicklung und Erweiterung von Kompetenzen zulässt.

Auch folgende Punkte werden den Kindern hierbei näher gebracht:

  • der richtige Umgang (Nähe / Distanz)
  • die Pflege
  • Umgebung eines Pferdes (Stall, Weide…)
  • Körpersprache der Pferde uvm.

Darum kann man hier die wichtigsten Grunderfahrungen, welche als Fundament dienen, spielerisch erlernen und selbst erfahren.